Bastlerglas / Acrylglas / Plexiglas

Verwendung

Beim Selbstbau von Mäusevolieren wird als Streuschutz gern Bastlerglas oder Acrylglas verwendet. Gegenüber einem Streuschutz aus Holz besteht hierbei natürlich der Vorteil, daß durch dieses Material ein freier Blick auf das Käfiginnenleben erhalten bleibt. Wenn hinter dem Acrylglas hoch eingestreut wird, kann man unter Umständen sogar einen Blick in kunstvoll angelegte Gangsysteme geboten bekommen.

Acrylglas wird auch bei verschiedenen Fertigvolieren verbaut. Hier ist jedoch meist die gesamte Vorderseite als Acryl-Schiebetür ausgebildet. Dies ist als ungünstig zu bewerten, da hierdurch eine vernünftige Luftzirkulation verhindert wird. Abgesehen von Staunässe durch Urin und Schweiß kann es bei mangelhafter Belüftung zur Ansammlung von Ammoniak kommen.

Acrylglas

Acrylglas (auch unter den Handelsnamen „Plexiglas“ oder „Limacryl“ bekannt) ist ein durchsichtiges Kunststoffprodukt. Chemisch gesehen handelt es sich um Polymethylmethacrylat (Kurzzeichen PMMA). Dies ist ein thermoplastischer, spannungsrissgefährdeter Kunststoff, welcher wie Glas absolut durchsichtig ist. Das Material ist lichtecht und relativ kratzunempfindlich.

Der Vorteil gegenüber Echtglas liegt in der höheren Bruchfestigkeit und der Möglichkeit zur relativ einfachen Bearbeitung mit im Haushalt üblichen Werkzeugen.

Acrylglas kann mit einer Pendelhub-Stichsäge zerteilt werden, jedoch sollte hierbei die werkseitig aufgebrachte Schutzfolie nicht entfernt werden, da sie das Material vorm Splittern schützt.
Acrylglas kann mit einem Holzbohrer gebohrt werden. Jedoch ist hier eine relativ hohe Splittergefahr gegeben.

Acrylglas wird in verschiedenen Materialstärken angeboten. Ja nach Größe der erforderlichen Platte sollte die Dicke zwischen 2 und 5 mm betragen. Der Preisunterschied zwischen den verschiednenen Stärken ist zum Teil erheblich.

Viele Baumärkte und auch Onlineshops schneiden das Material kostenlos auf die gewünschten Maße zu (Holzzuschnittabteilung). Gegebenenfalls muss man jedoch die gesamte Platte bezahlen (Reste einpacken lassen).

Bastlerglas

Im Gegensatz zu Plexiglas besteht Bastlerglas aus Polystyrol (Kurzzeichen PS).
Das Material ist weicher als Acrylglas und der Transparenzgrad ist etwas geringer, wodurch Bastlerglas oft leicht matt wirkt.
Bastlerglas ist preiswerter als Acrylglas, jedoch auch deutlich kratzempfindlicher.

Es kann noch einfacher bearbeitet werden als Acrylglas. Hier reicht das Anritzen mit einem Cuttermesser, das Material kann dann über eine Kante einfach gebrochen werden.
Das Bohren von Bastlerglas ist einfacher als von Acrylglas. Die Splittergefahr ist aufgrund des weicheren Materials deutlich geringer.
Auch Bastlerglas wird mit einer werkseitig aufgebrachten, beidseitigen Schutzfolie ausgeliefert. Diese sollte bei allen Bearbeitungsschritten auf dem Glas belassen werden.

Auch Bastlerglas wird in verschiedenen Dicken verkauft. Eine Platte mit einer Materialdicke von nur 2 mm sollte nicht zu groß sein, da sie recht schnell instabil wird. Eine Materialstärke von 4 mm ist für die meisten Anwendungsfälle jedoch ausreichend.

Bastlerglas kann im Allgemeinen im Baumarkt bzw. vom Onlinehändler passgenau zugeschnitten werden.

Befestigung

Acryl- oder Bastlerglas kann mittels U-Schienen am Käfig befestigt werden. Diese können als Fertigprodukt im Baumarkt gekauft werden (Messing- oder Aluschienen) oder aus Holzleisten selbst gebaut werden.

Eine weitere Möglichkeit ist die Befestigung mittels Magnetschnappern.

Bezugsquellen

  • diverse Onlineshops
  • Baumärkte




Jimmy 07.12.2007 14:28.

 
Nach oben
baumaterial/bastlerglas.txt · Zuletzt geändert: 2012/08/04 13:01 (Externe Bearbeitung)
 
 
CC Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported
Valid CSS Driven by DokuWiki Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0