Erlebnisfutter

Erlebnisfutter ist für eine Maus etwas, was nicht alltäglich ist.
Es soll sie zum Denken und vor allem zu etwas Bewegung und Körpereinsatz anspornen.

Gemuesespiess

Als Erlebnisfutter geeignen sind zum Beispiel:

  • Gemüsespieße → eine Reihe unterschiedlicher Gemüse- und Obstsorten auf einen Spieß aufreihen und in den Käfig hängen
  • Insekten → müssen die Mäuse selber jagen und erlegen
  • Kolbenhirse → in den Käfig an schwer zugängliche Stellen hängen
  • Knabberstangen für Wellensittiche → in den Käfig hängen; bitte nur sehr selten geben, da fast immer mit Honig versetzt!
  • Leckerlis → versteckt oder an etwas unzugänglicheren Stellen anbringen (zum Beispiel an einem dünnen Draht im Käfig aufhängen - dabei die Drahtenden so drehen, dass sich die Mäuse nicht verletzen können!)
  • große Heu- oder Strohberg → im Käfig aufschütten und dort ein paar Sonnenblumen-/Kürbiskerne oder Nüsse verstecken
  • ein Topf mit Nagergras oder Golliwoog, frische Äste mit Blättern oder eine komplette Sonnenblumenblüte (nur ungespritzt aus dem eigenen Garten; sehr fetthaltige Kerne) → Frischfutter, das sich grosser Beliebtheit erfreut
  • komplette Getreideähren (aus dem Zoohandel, nicht vom Feld, da Getreide fast immer gespritzt wird)
  • leere Toiletten-oder Haushaltspapierrolle(n) → mit Zellstoff/Heu ausstopfen und Kürbiskerne o.ä. in der Mitte verstecken
  • normales Mäusefutter → statt im Napf in der Streu verteilt, ergibt sich ein echtes Suchvergnügen!

Siehe auch: Verhaltensauffälligkeiten; Behavioral enrichment (engl.); European Association of Zoos and Aquaria EAZA: Behavioural enrichment pdf (dt.)

 
Nach oben
farbmaus/erlebnisfutter.txt · Zuletzt geändert: 2014/05/27 15:51 von mus_musculus
 
 
CC Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported
Valid CSS Driven by DokuWiki Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0