"Kreative" Bezeichnungen im Zoohandel

Immer wieder stößt man in Zoohandlungen und Kleinanzeigen auf merkwürdige Bezeichnungen für bestimmte Farb- oder Fellvarianten. Diese sollen aus den normalen Farbmäusen etwas Besonderes machen und somit den Verkauf fördern. Nimmt man Notfalltiere auf, können einem solche Begriffe ebenfalls begegnen, da die Mäuse oft ursprünglich aus Zoohandlungen stammen.

Einige Beispiele aus der Welt der Verkaufssprache:

Hinter diesem Namen… …versteckt sich:
Angoramaus / Angora-Maus langes Fell (Qualzucht!)
Wollmaus / Woll-Maus langes und/oder gelocktes Fell (Qualzucht!)
Pudelmaus / Pudel-Maus gelocktes Fell (Qualzucht!)
Samtmaus / Samt-Maus Satinfell
Fleckenmaus / Flecken-Maus Schecke
Pandamaus / Panda-Maus Black-Schecke
Kuhmaus / Kuh-Maus s.o.
Fußballmaus / Fußball-Maus s.o.
Harlekinmaus / Harlekin-Maus s.o.
Dalmatinermaus / Dalmatiner-Maus s.o.
Goldmaus / Gold-Maus Red Satin
Buntmaus / Bunt-Maus Tan-Schecke
Piratenmaus / Piraten-Maus Maus mit „Augenklappe“ (Schecke) oder Loch im Ohr

Begriffe wie “Tanzmaus“, „Singmaus“ oder „Minimaus“ bezeichnen kranke Tiere. So genannte Singmäuse leiden unter einer Atemwegserkrankung, Tanzmäuse unter einem Gendefekt. Minimäuse sind in ihrer Entwicklung zurückgeblieben.

 
Nach oben
farbmaus/farben/zoohandelsbezeichnungen.txt · Zuletzt geändert: 2014/06/08 14:27 von mus_musculus
 
 
CC Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported
Valid CSS Driven by DokuWiki Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0