Wieviele weiße Mäuse hab' ich eigentlich?

So individuell Mäuse vom Verhalten her auch sein mögen - immer wieder gibt es Fälle, bei denen der Halter sich zwei, drei oder noch mehr absolut identisch aussehenden Näschen gegenübersieht. Immer wieder wird die Frage gestellt, wie man z.B. einen Wurf schneeweißer Albinos, alle mit ähnlicher Statur und Ohren ohne Einkerbungen, unterscheiden können soll. Auch andere reinfarbige Mäuse wie Agoutis stellen den Halter vor diese Probleme, die besonders dringlich werden, wenn es darum geht, ein krankes Tier zur Medikamentengabe oder zur Gewichtskontrolle zuverlässig zu identifizieren.

Die Mäusepraxis hat gezeigt, dass es durchaus Mittel und Wege zur kurz-, mittel- oder langfristigen Markierung gibt.

:!: Einige dieser Methoden sind umstritten, ein verantwortungsvoller Halter muss selber entscheiden, ob er sie seinem Tier in dringenden Fällen zumutet.

Kurzfristige Methoden

  • Lebensmittelfarben: Herkömmliche Lebensmittelfarben (blau, rot, grün) halten nur für wenige Stunden bis Tage, da sie entweder vom Fell abperlen und garnicht erst halten, oder aber sehr schnell abgeputzt werden. Dabei ist der hohe Zuckergehalt der Lebensmittelfarben kritisch anzumerken. Für kurzzeitiges Wiedererkennen, zB bei der Geschlechtertrennung oder für einen Tierarztbesuch ist diese Methode aber durchaus geeignet.
  • Silberspray vom Tierarzt: Ein Desinfektionsspray, wie es z.B. bei Operationen auf die Haut aufgetragen wird, kann auf Schwanz oder Fell aufgebracht werden. Hält in silberfarben einen Tag bis einige Tage, in türkisfarben bis zu einer Woche.

Mittelfristige Methoden

Markierung durch Beschneiden des Fells an einer Farbmaus
  • „Fellmethode“: Mittels scharfer Schere wird dem Tier ein kleines Stück Fell herausgeschnitten, je nach Größe und Position der Markierung können so auch mehrere Tiere gekennzeichnet werden. Je nach Fellwachstumsgeschwindigkeit halten diese Markierungen einige Wochen bis Monate.


  • Henna: Für diese Anwendung sind fertig angemischte Henna-Pasten nicht geeignet, da sie mit Zusatzstoffen versehen sind! Stattdessen wird das reine Pulver verwendet. Eine erbsengroße Menge Henna-Pulver (ohne chemische oder sonstige Zusätze!!) mit Wasser anrühren, durch etwas Einreiben im Fell verteilen und nach ca. 5 Minuten abwischen/abwaschen, damit die Tiere sich nicht gegenseitig oder selber putzen. Die dunkelorangefarbene Markierung hält bis zu 3 Monaten. Diese Markierungsmethode macht natürlich nur auf weissen Mäusen Sinn, auf dunklem Fell wäre die Markierung nicht zu sehen, ausserdem wäre die Einwirkzeit viel zu lang.
Aufbringen der angerührten Hennamischung
Die Mischung wird nach einigen Minuten entfernt
mit Henna eingefärbte Stellen

Langfristige Methoden

  • Dauerhafte Ohrmarkierung: Wenn Tiere aufgrund von Behandlungen in Narkose liegen (z. B. für eine Kastration) führen manche Tierärzte auf Anfrage eine kleine Lochmarkierung im Ohr durch. Je nach Lage und Anzahl der Löcher können so mehrere Tiere markiert werden. Tiere nur wegen der Markierung in Narkose legen zu lassen kann man jedoch als unverhältnismäßig ansehen. Möglicher Nachteil dieser Markierungsmethode: Das Tier hat nach dem Aufwachen aus der Narkose möglicherweise Schmerzen im Ohr.
  • Individualität: Mit der Zeit treten individuelle Verhaltenseigenschaften, unterschiedlicher Körperbau und minimale Unterschiede im Fell, Ohrengröße, Gesichtsform oder Augenposition in den Vordergrund und erleichtern dem Halter die Unterscheidung.

Ungeeignetes und Schädliches

Mäuse haben einen sehr starken und ausgeprägten Putzdrang, der auch vor giftigen Markierungsmethoden nicht halt machen würde. Daher ist von Folgendem dringlichst abzuraten:

  • sämtliche Eddings, Filzstifte
  • Nagellack!
  • Lippenstifte, Wimperntusche, Kajal und ähnliche kosmetische Utensilien
  • Tusche, Plakatfarben, Fingerfarben
 
Nach oben
farbmaus/fellmarkierung.txt · Zuletzt geändert: 2012/08/04 13:01 (Externe Bearbeitung)
 
 
CC Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported
Valid CSS Driven by DokuWiki Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0