Kotfressen

Wie die meisten Nagetiere produzieren auch Farbmäuse so genannten „Blinddarmkot“.
Dieser spezielle Kot, der heller, weicher und feuchter ist als der normale, wird meist direkt vom After aufgenommen und erneut geschluckt.

Das Fressen von Blinddarmkot wird als Caecotrophie bezeichnet und stellt einer Sonderform der Koprophagie (Verzehr von Kot) dar.
Blinddarmkot entsteht - wie der Name schon sagt - aus Nahrungsbrei, der nicht wie normaler Kot den Dünn- und Dickdarm durchläuft, sondern im Blinddarm von Bakterien vergoren wird.
Nach der Ausscheidung und Wiederaufnahme gelangt er zunächst in den als Fundus bezeichneten vorderen Teil des Magens, wo eine erneute Vergärung mit Hilfe von Bakterien stattfindet. Schließlich wird der Blinddarmkot mit dem restlichen Mageninhalt zusammen verdaut.
Durch die zweimalige bakterielle Vergärung kann die Nahrung besser verwertet werden. Zudem wird der Blinddarmkot mit von Bakterien gebildeten B-Vitaminen angereichert.

Caecotrophie ist also nicht nur ein natürliches Verhalten, sondern darüber hinaus elementar wichtig für die ausreichende Vitaminversorgung.

Moonshadow 06.11.2007 23:11.

 
Nach oben
farbmaus/kotfressen.txt · Zuletzt geändert: 2012/08/04 13:01 (Externe Bearbeitung)
 
 
CC Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported
Valid CSS Driven by DokuWiki Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0