Sand und Sandbad

Sand in einem kleinen Zusatzaquarium

Mäuse graben sehr gerne im Sand, einige räumen sogar das gesamte Sandbad auf der Suche nach einem verborgenen Leckerli um.

Nach der Neugier wird das Sandbad gern als Toilette benutzt und riecht entsprechend schnell, weshalb der Sand regelmäßig erneuert werden sollte. Manche Mäuse nutzen das Sandbad jedoch ausschliesslich zum Buddeln. Hier muss der Sand dann nur sehr selten ausgewechselt, oder durch Sieben von Streuresten befreit werden.

Als Sand eignet sich Chinchillasand sehr gut. Man sollte jedoch keinen Sand aus Attapulgit/Sepiolith wählen, da dieser leicht staubt.
Die Verwendung von Vogelsand ist umstritten. Dieser enthält fast immer Anis, welcher die Nase und die Schleimhäute der Mäuse reizt. Der sehr oft in Vogelsand enthaltene Muschel- und Kalkgrit kann zu Verletzungen führen.



Maus im Sandbad Der Sand sollte keine scharfkantigen oder spitzen Inhaltsstoffe, bzw. andersweitig gefährliche Fremdkörper beinhalten. Außerdem sollte er nicht zu staubig sein, da der Sandstaub sich sonst in den Atemwegen ablagern und zu gesundheitlichen Schäden führen kann.

Eine Sandschale muss zwar nicht zwangsläufig in den Käfig der Mäuse, dennoch ist es praktisch weil:

  • es den Mäusen Abwechslung bietet
  • die Mäuse die Schale als Toilette benutzen können
  • die Mäuse die Schale gerne zum Vergraben von Futter nutzen
  • das Graben im Sand gut für die Krallen ist
 
Nach oben
farbmaus/sandbad.txt · Zuletzt geändert: 2012/08/04 13:01 (Externe Bearbeitung)
 
 
CC Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported
Valid CSS Driven by DokuWiki Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0