Taurininfo

Taurin ist eine Aminosulfonsäure, die in vielen Lebensmitteln wie Fleisch, Fisch und Meerestieren enthalten ist.
Menschen und viele Tiere (bekannte Ausnahmen: Katzen und Frettchen) können diese Substanz selbst herstellen.
Katzen- und Frettchenfutter wird oft Taurin zugesetzt. Ob das der Fall ist, ist aus der Zusammensetzungs-Liste auf der Packung ersichtlich.

Bei Kleintieren wurde Taurin eine Zeit lang als gefährlich angesehen, da es hoch dosiert das Trinkverhalten beeinflussen kann, weshalb man auf die Gabe lieber verzichtete. Neue Erkenntnisse zeigen, dass Taurin nur in einer extrem hohen Dosen oder pur für Mäuse schädlich sein kann. Langzeitschäden können auch ausgeschlossen werden, da Taurin nicht im Körper gespeichert wird.

Dennoch ist davon abzuraten, Mäusen zuviel Katzenfutter, welchem Taurin zugesetzt wurde, zu geben. Da die gefährliche Dosis nicht genau bestimmbar ist und viele Halter schon unbewusst Taurin verfüttern, dienen folgende Angaben als illustrierende Vorschläge.
Beispiel: Wenn ein Halter mehrmals die Woche Gammarus, Nutrical und Mehlwürmer gibt, sollte er auf zusätzliche Katzenfutterbrocken mit zugesetzten Taurin verzichten.
Gibt man hingegen keine Gammarus, Mehlwürmer oder andere Insekten, kann man ein, höchstens zwei Stücke Katzenfutter mit Taurinzusatz pro Woche geben, aber auch hier bitte auf die Menge des zugesetzten Taurins achten.

:!: Auf keinen Fall den Mäuse löffelweise Katzenfutter mit Taurinzusatz anbieten.

:!: Ausnahme sind trächtige oder säugende Tiere, die einen anderen Bedarf an Taurin und Eiweiß haben.

 
Nach oben
farbmaus/taurin.txt · Zuletzt geändert: 2012/08/04 13:01 (Externe Bearbeitung)
 
 
CC Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported
Valid CSS Driven by DokuWiki Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0