Mit Speck fängt man Mäuse? Besser nicht!

Eine falsche Ernährung kann bei Mäusen zu ernsthaften gesundheitlichen Schäden führen. Hierzu zählen Vergiftungen, Verdauungsprobleme, Blähungen sowie Mangelerscheinungen. Als Grundregel für jeden Halter sollte gelten:

:!: Menschliches Essen hat nichts im Mäusekäfig zu suchen!

Vieles, was Menschen ohne Probleme vertragen, kann bei den Mäusen schwere Verdauungsschäden anrichten oder sie sogar lebensgefährlich vergiften.

:!: Informationen zu mausgerechter Ernährung finden Sie hier.

Käse

Entgegen der landläufigen Meinung ist Käse im allgemeinen ungeeignet für Mäuse.
Neben dem meist recht hohen Fettgehalt gefährdet der Salzgehalt die Gesundheit.
Eine Ausnahme können höchstens geringe Mengen von naturbelassenem Hütten- oder Frischkäse ohne Gewürze darstellen.

Wurst oder Speck

Diese Produkte werden für den menschlichen Verzehr hergestellt und sollten daher auch ausschließlich hierfür verwendet werden!
Wurst und Speck sowie andere Fleischereiprodukte weisen neben dem für Tiere zu hohen Salz- und Gewürzanteil eine meist unbekannte Menge an Nebenprodukten (Geschmacksverstärker etc.) auf, wodurch sie grundsätzlich ungeeignet für jede Art von Heimtieren sind!

Brot

Oft wird empfohlen, altbackenes Brot zu geben, um den Zahnabrieb zu fördern.
Diese Auffassung ist falsch!

:!: Brot dient nicht dem Zahnabrieb und ist zusätzlich ein nicht zu verachtender „Dickmacher“.

Den Zahnabrieb fördert man wesentlich besser, indem man den Tieren zB. Äste und Zweige anbietet.
Zudem enthält Brot mit Backtriebmittel, Malz (Farbstoff) und Hefe Bestandteile, welche für Mäuse ungesund sind.
Altes Brot ist desweiteren ein Herd für Schimmelpilzsporen.

industriell gefertigte Leckerchen

Gut gemeinte Snacks aus dem Zoohandel, wie Drops, Knabberstangen, Mehlkringel o.ä. sind nahezu ausnahmslos mit Zucker, Melasse und/oder Honig versetzt. Zudem enthalten sie neben unbekannten Zusatzstoffen oft tierische oder pflanzliche „Nebenerzeugnisse“ oder auch Milchprodukte.

Vor dem Kauf von solchen Fertigprodukten sollten daher immer die Inhaltsstoffe studiert werden. Falls Zweifel über die Eignung bestehen, ist es besser, das Produkt nicht zu kaufen.

:!: Ungeeignete Leckerchen können zu Verdauungsproblemen oder zur Verfettung der Tiere führen.

Um den Tieren neben dem Standardfutter zusätzlich eine Abwechslung zu bieten, finden Sie hier eine Auflistung geeigneter Leckerbissen.

Schokolade

Schokolade bzw. Schokoladenprodukte sind für Mäuse (ebenso wie für viele andere Tiere) toxisch (giftig), da sie das darin enthaltene Theobromin nur sehr langsam verstoffwechseln können und nahezu nicht wieder ausscheiden. Somit führt auch die regelmäßige Gabe kleinster Mengen zu einer schleichenden Vergiftung.

:!: Man vergiftet das Tier also durch Schokolade und Kakao!

Im Falle einer Theobromin-Vergiftung gibt es kein Gegenmittel!
Während man bei Hunden und Katzen Erbrechen auslösen kann, ist dies bei der Maus nicht möglich!

:!: Bitte Mäusen niemals Schokolade in irgendeiner Form anbieten!

 
Nach oben
farbmausfehler/falscheernaehrung.txt · Zuletzt geändert: 2012/08/04 13:01 (Externe Bearbeitung)
 
 
CC Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported
Valid CSS Driven by DokuWiki Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0