Nichtbedenken der Folgekosten

Grundsätzliches

Es geht hier darum, dass man als Mensch so vernünftig sein sollte, nur solche und so viele Tiere zu halten, wie man sich sicher leisten kann - und nicht, wie man gerne hätte.

Man muss sich vor der Anschaffung von Tieren eingehend über ihre Ansprüche, Bedürfnisse und etwaige Extrakosten informieren und sich fragen, ob man diese über die (im Fall von Mäusen immerhin überschaubare) Lebenszeit der Tiere hinweg abdecken kann. Wenn man das nicht kann, muss man als Mensch so einsichtig sein, auf die gewünschten Tiere zu verzichten. Denn: Haustiere sind (im Gegensatz zu Nutztieren) eindeutig Luxus. Wer sich einen Lusxus nicht leisten kann, muss darauf verzichten. So klein Mäuse auch sind - sie haben doch hohe Ansprüche, die mit gewissen Kosten verbunden sind. Es gibt auch in der Haltung preiswertere Tiere, die ebenso große Freude bereiten können.

Mäuse kosten mehr als 4€ !

Mäuse kann man für wenig Geld überall kaufen.
Das bedeutet allerdings nicht, dass sie keine Folgekosten verursachen.
Die monatlichen Aufwendungen für Futter, Leckerlis und Einstreu halten sich zwar in Grenzen, da der Bedarf zumindest bei wenigen Tieren nicht hoch ist.

Ist erst einmal ein Grundstock an Einrichtungsgegenständen, korrekten Futterzutaten und ein ausreichend grosser Käfig vorhanden, ist pro Maus und Monat mit 5-10 € Unterhaltskosten zu rechnen.

Jedoch sollte sich der verantwortungsvolle, potentielle Mäusehalter vorab zumindest über folgende mögliche Aufwendungen bewusst sein:

Auch wenn diese Aufwendungen nicht oder nur zum Teil anfallen müssen bzw. nicht regelmäßig anfallen, so sollte trotzdem für den Fall der Fälle eine entsprechende Geldreserve vorhanden sein.

Die Kosten für ein artgerechtes Mäuseheim hängen natürlich von der Art und dem Austattungsgrad der Behausung ab. Da geeignete Käfige im Handel kaum zu bekommen sind, kommt häufig nur ein Eigenbau in Frage. Hier sollte bei einer Behausung für bis zu 5 Mäuse in jedem Falle mit Beträgen von durchschnittlich 50 - 70 Euro gerechnet werden. Kommen noch „Designansprüche“ des Halters hinzu, so landet man schnell im dreistelligen Bereich.
Tierarztrechnungen belaufen sich allein für Grunduntersuchungen auf Beträge zwischen 8 und 12 Euro.
Für Kastrationen kann pro Tier mit Beträgen zwischen 30 und 90 Euro gerechnet werden.

Tieren aus persönlichem Geldmangel gutes Futter, Arztbesuche oder ein größeres Gehege zu verweigern, kann nicht im Sinne des Tieres sein!
Bitte bedenken Sie dies VOR der Anschaffung.

 
Nach oben
farbmausfehler/kosten.txt · Zuletzt geändert: 2012/08/04 13:01 (Externe Bearbeitung)
 
 
CC Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported
Valid CSS Driven by DokuWiki Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0