Übersicht über die Vergesellschaftung von Heimtieren

Vergesellschaftung - Warum ist das so wichtig?

Vergesellschaftungen sind nötig, um Kämpfe in einer neuen Gruppe zu vermeiden.
In der Natur kommt es nicht vor, dass sich die Mäusefamilie A und die Mäusefamilie B zusammenschließen und sich ihr Revier teilen.
Die Grenzen eines Reviers sind unsichtbar, aber klar definiert und kein Familienmitglied geht über diese Grenzen hinaus. In einem abgesteckten Revier gibt es auch nur eine bestimmte Futtermenge und je mehr Tiere sich ein Revier teilen, desto weniger Futter bekommt jedes einzelne Tier.
Taucht also jemand Fremdes in seinem Revier auf, dann verteidigt Maus A es und lässt nicht zu, dass ihm jemand seinen Platz (und sein Futter) streitig macht.
Wenn man die neuen Mäuse also einfach in den Käfig zu den schon vorhandenen setzt, dann wollen die „alten“ Mäuse ihr Revier vor den Fremden verteidigen. Durch solche Kämpfe können die Mäuse schlimme Verletzungen davon tragen und nicht selten endet so ein Kampf auch mit dem Tod eines Tieres.
Um diese Kämpfe zu vermeiden, müssen die Mäuse langsam aneinander gewöhnt werden und sich kennen lernen.
Dabei hat jede Mäuseart ihre ganz eigenen Regeln.

Mäuse

Eine kurze Übersicht über die Vergesellschaftungsmethoden der einzelnen Mäusearten.
Um zu einer detaillierten Anleitung zur Vergesellschaftung einer bestimmten Mäuseart zu gelangen, einfach auf die entsprechende Überschrift klicken.
:!: Bei jeder Vergesellschaftung müssen die Tiere permanenten Zugang zu Futter und Trinkwasser haben! :!:
:!: Das Futter kann zur Beschäftigung auch frei verstreut werden. :!:

Die Vergesellschaftung von Farbmäusen

  • Farbmäuse orientieren sich Hauptsächlich über die Nase, deshalb ist das A und O bei einer Farbmausvergesellschaftung der Gruppenduft.
  • Bereits benutztes Inventar und das Gehege müssen absolut geruchsneutral gemacht werden, bevor die neue Mäusegruppe einzieht. Das geht am besten mit Essigwasser. Alte, schon benutze, Einstreu muss entsorgt werden.
  • In den ersten 7 Tagen der Vergesellschaftung sollte auf Inventar verzichtet werden.
  • Nach dem ersten Kennenlernen auf einer großen Fläche werden die nächsten 24 Stunden in einer Transportbox verbracht - das führt dazu, dass die Tiere sich miteinander beschäftigen und einen gemeinsamen Gruppenduft entwickeln.
  • Von nun an wird alle 24 Stunden eine Veränderung vorgenommen - eine Veränderung bedeutet: mehr Platz oder mehr Einstreu/Heu oder Inventar.
  • Bleibt die Gruppe bei voll eingerichtetem Endkäfig stabil und friedlich, so ist die Vergesellschaftung abgeschlossen.

Die Vergesellschaftung von Rennmäusen

  • Auch hier gilt wieder: Mäuse orientieren sich über ihre Nase - Gehege und Inventar müssen absolut geruchsneutral sein.
  • Zuerst kommen die beiden Tiere für maximal 12 Stunden in die Panikbox - eine kleine Faunabox, die so hoch mit Streu gefüllt wird, dass die Tiere sich nicht aufrichten können.
  • Bleiben die Mäuse friedlich, so dürfen sie in eine etwas größere und leicht eingestreute Transportbox umziehen. Danach folgt der Umzug in einen abgetrennten Teil ihres endgültigen Geheges.
  • Nun wird der Platz schrittweise vergrößert bis das ganze Gehege freigegeben und mit Inventar gefüllt ist.

Bei adulten oder sehr aggressiven Jungtieren werden vor der Panikbox noch 2 weitere Stationen durchlaufen:

  • Zuerst kommen die Tiere in einen Käfig, der mit einem Trenngitter in 2 Bereiche getrennt wurde. So können die Tiere sich langsam kennen lernen und „beschnuppern“.
  • Nach dem ersten kennen lernen am Gitter werden die Tiere getauscht. Dazu zieht Rennmaus A in den Bereich von Rennmaus B und andersherum. Dieser Tausch sollte mindestens eine Woche lang mehrmals täglich, etwa alle 5 Stunden, erfolgen. Verhalten die Rennmäuse sich ruhig und zeigen keine Aggressionen auf den Geruch des anderen kann mit der Panikbox weitergemacht werden.
  • :!: Beim „Tauschen“ dürfen die Tiere keinen direkten Kontakt zueinander haben! :!:


:!: Diese Techniken eignen sich nur für artgleiche Vergesellschaftungen (Farbmaus mit Farbmaus, Rennmaus mit Rennmaus, etc.). Für artfremde Vergesellschaftungen wenden sie sich bitte an das Forum! :!:

 
Nach oben
metaseite/vergesellschaftung.txt · Zuletzt geändert: 2014/05/28 12:29 von mus_musculus
 
 
CC Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported
Valid CSS Driven by DokuWiki Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0