Rennmäuse und andere Haustiere

Hund :rennmaus:kaninchen_und_rennmaeuse.jpgSollten sich in ihrem Haushalt bereits andere Tiere befinden, so ist es sehr wichtig, dass Sie das Rennmausheim gut sichern.
Insbesondere bei Hunden und Katzen kann es sonst schnell zu schlimmen Verletzungen oder gar zum Tod der Rennmaus kommen.
Wichtig ist, dass die Tiere niemals Kontakt zueinander bekommen.
Im Idealfall steht das Rennmausheim in einem anderen Zimmer, zu dem die Katze oder der Hund keinen Zutritt hat.
Unter Ihrer Beobachtung spricht wohl nichts dagegen, wenn sich Ihr Hund oder Ihre Katze die neuen Mitbewohner einmal durch die Scheibe ansieht.

Hunde, vor allem Jagdhunde sind immer sehr interessiert am Treiben in einem Käfig, da bieten Rennmäuse keine Ausnahme. Teilweise laufen die Hunde aufgeregt auf und ab oder sitzen wie hypnotisiert vor dem Käfig.
Achten sie darauf, dass gerade die kleinen Jagdhunde keine Gelegenheit haben, ihre vermeintliche Beute wirklich zu erlegen!
Bitte achten Sie aber auch hier darauf, dass insbesondere sehr ängstliche Tiere nicht etwa durch das Bellen oder an der Scheibe kratzen des Hundes verschreckt wird.

Rennmäuse und Artgenossen

Wichtig ist, dass Rennmause immer einen gleichgeschlechtlichen Artgenossen benötigen.
Bitte halten Sie diese Tiere niemals(!) einzeln oder mit Tieren anderer Arten zusammen.
Weder Ratten noch Farbmäuse, Degus, Kaninchen, Meerschweinchen, Chinchillas oder gar Frettchen verstehen sich mit Rennmäusen!
Es würde immer zu schlimmen Streitereien oder zu tödlichen Auseinandersetzungen kommen.

 
Nach oben
rennmaus/verhalten_bei_anderen_tieren.txt · Zuletzt geändert: 2014/07/11 01:01 von jaw
 
 
CC Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported
Valid CSS Driven by DokuWiki Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0