Die Vielzitzenmaus beim Tierarzt

Vielzitzenmäuse sind eher selten krank. Müssen sie aber doch einmal zum Tierarzt, können sie schwierige Patienten sein, die die Untersuchung durch schwierige Handhabung erschweren.
Zahme Tiere lassen sich zur Untersuchung recht gut mit dem Nackengriff festhalten.
Für das Verabreichen von Injektionen empfiehlt es sich vor allem bei scheueren Tieren, die Maus mit Nackengriff und an der Schwanzwurzel auf einer festen Unterlage zu fixieren, damit das Tier nicht aus Versehen in die Nadel springt.
Vor allem bei bissigen und scheueren Exemplaren ist auf alle Fälle die Verwendung stabiler Lederhandschuhe angeraten, da der Biß dieser Tiere sehr schmerzhaft ist und mitunter auch sehr lange blutet.

Da Vielzitzenmäuse noch nicht allzu lange als Haustiere gehalten werden, haben sie sich noch die robuste Gesundheit ihrer Vorfahren in großen Teilen erhalten. Bei tiergerechter Haltung und Fütterung werden sie kaum jemals krank.
Am häufigsten kommt es bei diesen Mäusen zu Erkältungen durch Zugluft oder zu kalte Räume. Eine auffällige Krebsneigung haben die Tiere nicht. Doch auch wenn die Tiere eine robuste Gesundheit haben, sollte man für eventuelle Notfälle etwa 100 Euro zurücklegen, um dann den Tierarzt bezahlen zu können.

 
Nach oben
vielzitzenmaus/gesundheit.txt · Zuletzt geändert: 2012/08/04 13:01 (Externe Bearbeitung)
 
 
CC Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported
Valid CSS Driven by DokuWiki Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0