Das Laufrad im Selberbau

Die mechanischen Lagerteile

Die benötigten Metallteile (von Links nach rechts): Eine Schraube als Achse, eine Distanzbuchse, ein Kugellager, eine weitere Distanzbuchse, ein Kugellager, eine Passscheibe, und zum Schluss die Befestigungsmutter

www.digital-experts.de_jaw_maus_radlager_ab010016.jpg

Die Achse wird in die Halterung montiert,

www.digital-experts.de_jaw_maus_radlager_ab010017.jpg

so sehen die Lagerteile im montiertem Zustand später dann aus:

www.digital-experts.de_jaw_maus_radlager_ab010018.jpg

Holzarbeiten

als nächstes eine Bohrung für das äußere Kugellager: passgenau im Radius, und die Tiefe der Bohrung entspricht der Lagerbreite.

www.digital-experts.de_jaw_maus_radlager_ab010020.jpg

das selbe natürlich auch von der anderen Seite - das innere Lager wird allerdings nicht nur versenkt, sondern die Bohrung wird so tief ausgeführt, dass die Abstände im Holz den Abständen der Lager plus Distanzhülse entsprechen.

www.digital-experts.de_jaw_maus_radlager_ab010021.jpg

als nächstes wird die Lagerhalterung ausgesägt. Geht sehr einfach mit einem Lochsägeaufsatz.

www.digital-experts.de_jaw_maus_radlager_ab010022.jpg

als nächstes wird die Holzscheibe so weit aufgebohrt, dass die Distanzbuchse rein passt.

www.digital-experts.de_jaw_maus_radlager_ab010023.jpg

Die Montage

Das äußere Lager wird eingepresst

www.digital-experts.de_jaw_maus_radlager_ab010025.jpg

Die erste Distanzbuchse kommt auf die Achse, danach dann der Lagerblock - mit dem bereits montierten Kugellager zuerst

www.digital-experts.de_jaw_maus_radlager_ab010026.jpg

dann kommt die Distanzbuchse auf die Achse

www.digital-experts.de_jaw_maus_radlager_ab010027.jpg

das zweit Kugellager wird eingelegt - die Bohrung wurde vorher so weit auf geschliffen, dass das Lager geringfügig Spiel im Holz hat, damit keine Lagervorspannungen auftreten können - die würden das Rad schwergängig machen. Anschließend kommt die Befestigungsmutter drauf. Ggf. muss noch eine Passscheibe dazwischen, damit der Rotationskörper vom Kugellager nicht an der Mutter schleifen kann. In dem Fall geht es auch ohne.

www.digital-experts.de_jaw_maus_radlager_ab010028.jpg

Letzte Schritte

zum Schluss wird der Lagerblock noch in die gewünschte Form geschliffen. Danach sieht das Lager dann z.B. so aus:

Seitenansicht

www.digital-experts.de_jaw_maus_radlager_ab010030.jpg

Schrägansicht

www.digital-experts.de_jaw_maus_radlager_ab010031.jpg www.digital-experts.de_jaw_maus_radlager_ab010032.jpg

Draufsicht

www.digital-experts.de_jaw_maus_radlager_ab010033.jpg

Das Lager kann dann verschraubt oder verleimt werden.

Beim Schleifen sind leider aussen am Lagerblock Risse entstanden, und es sind Teile vom Holz abgesplittert. Macht für den Demonstrationszweck aber keinen Unterschied. Wenn man ganz sicher gehen will, nimmt man einen Sperrholzklotz als Lagerblock, durch die Sperrverleimung können durch solche Risse keine Teile heraus brechen.

Noch ein Radlager

Ein weiteres Beispiel für einen Lagerblock:

www.digital-experts.de_jaw_maus_wiki_radnabe.jpg

Der Rotationskörper

Das Lager alleine bringt noch nichts - es muss noch ein Rad her, in dem die lieben Kleinen rennen können. Darum dreht sich der Zweite Abschnitt über den Rotationskörper.


bastelecke/radnabe.txt · Zuletzt geändert: 2019/02/28 10:30 (Externe Bearbeitung)