Kratzi, die Rentnerin mit der schlechten Haut

Kratzi kam bereits mit einem offenen Nacken zu mir. Sie war in eine friedliche Seniorengruppe integriert und kam aus artgerechter Haltung, zeigte aber leichte Vitamin-Mangelerscheinungen. Wir gehen davon aus, dass Kratzi wegen ihrer sehr trockenen und schuppigen Haut mit dem Kratzen begann. Der Tierarzt der Vorbesitzerin riet daraufhin zum eincremen mit Salben, wodurch sich das zwanghafte Kratzen verstärkte, bis ihr Nacken eine einzige offene Wunde war, welche sich immer wieder neu entzündete und nie richtig heilen konnte.

Behandlung

  • sofortiger Stop mit allen Cremes und Salben
  • Untersuchung auf Parasiten (es wurde nichts festgestellt)
  • Ernährungsanpassung mit Fokus auf Frischfutter und Vitamine
  • Schneiden der Krallenspitzen (siehe Krallen schneiden)
  • Behandlung mit Antibiotikum (Zithromax) u.a. auch wegen ihres Schnupfens
  • einmalige Cortisongabe in der Heilungsphase

Kratzis Wunde heilte vollständig, obwohl sie sich immer wieder kratzte. Aber die Intensität ihrer Kratzanfälle wurde mit der Zeit immer geringer und ihr neu gewachsenes Nackenfell verdeckt nun sämtliche Narben.


farbmaus/kratzmaus_kratzi.txt · Zuletzt geändert: 2020/03/26 14:41 von captainc