Dies ist eine alte Version des Dokuments!


Pfefferminze

Bei der Pfefferminze (Mentha x piperita) handelt es sich um eine Kreuzung zwischen der Wasser-Minze (M. aquatica) und der Grünen Minze (M. spicata). Sie gehört zur Familie der Lippenblütengewächse.

Die Blätter enthalten das Pfefferminzöl, das vor allem aus Menthol und Menthon besteht.
:!: Aufgrund dieses hohen Gehalts an ätherischen Ölen sollte Pfefferminze nur in geringen Mengen verfüttert werden.

Heilwirkung

Am bekanntesten ist wohl die kühlende und verstopfte Atemwege befreiende Wirkung des Menthols. Die Pfefferminze wirkt aber auch (nachweislich) positiv bei Magen- und Darmbeschwerden, ist krampflösend, verdauungsfördernd und galletreibend.
Darüber hinaus wird Pfefferminztee in der Pflanzenheilkunde z.B. bei Wunden, Kopfschmerzen oder Menstruationsbeschwerden eingesetzt.


farbmaus/pfefferminze.1221096984.txt.gz · Zuletzt geändert: 2019/02/28 10:30 (Externe Bearbeitung)