Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
farbmaus:trinkwasser [2007/08/30 02:29]
moonshadow
farbmaus:trinkwasser [2007/12/22 19:48]
ben
Zeile 49: Zeile 49:
  
 Sollte die Anlayse unzulässige Belastungen ergeben, ist der Vermieter zuständig für die Behebung. Sollte die Anlayse unzulässige Belastungen ergeben, ist der Vermieter zuständig für die Behebung.
 +
  
  
Zeile 73: Zeile 74:
 Weiches Wasser (weniger als 1,5 mmol Calciumcarbonat je Liter bzw. 8,4 °dH) und mittelhartes Wasser (1,5 bis 2,5 mmol Calciumcarbonat je Liter bzw. 8,4 bis 14 °dH) ist ohne jede Einschränkung empfehlenswert. Bei mehr als 2,5 mmol Calciumcarbonat je Liter bzw. mehr als 14 °dH spricht man von hartem Wasser. Die entsprechenden Werte sind in den Wasseranalysen der Wasserversorger zu finden ([[http://​suche.wasser.de/​index.pl|Wasserversorgerverzeichnis]]). Sollte man kein Vertrauen in die Angaben der Versorger haben, kann man [[http://​www.dennerle.de/​Wasserwertesuche.asp|hier]] auch einige private Testergebnisse von Endverbrauchern in Deutschland,​ Österreich und der Schweiz finden.\\ Weiches Wasser (weniger als 1,5 mmol Calciumcarbonat je Liter bzw. 8,4 °dH) und mittelhartes Wasser (1,5 bis 2,5 mmol Calciumcarbonat je Liter bzw. 8,4 bis 14 °dH) ist ohne jede Einschränkung empfehlenswert. Bei mehr als 2,5 mmol Calciumcarbonat je Liter bzw. mehr als 14 °dH spricht man von hartem Wasser. Die entsprechenden Werte sind in den Wasseranalysen der Wasserversorger zu finden ([[http://​suche.wasser.de/​index.pl|Wasserversorgerverzeichnis]]). Sollte man kein Vertrauen in die Angaben der Versorger haben, kann man [[http://​www.dennerle.de/​Wasserwertesuche.asp|hier]] auch einige private Testergebnisse von Endverbrauchern in Deutschland,​ Österreich und der Schweiz finden.\\
 \\ \\
-Hartes Wasser ist grundsätzlich nicht gesundheitsschädlich,​ auch nicht für Heimtiere. Es besitzt lediglich einen höheren Anteil an Calcium- und Magnesiumionen. Der Nutzen dieser Mineralien für Lebewesen ist wissenschaftlich umstritten, ein Schaden auf Organismen ist jedoch nicht nachweissbar. Anderslautende Studien sind im Allgemeinen von Herstellern von Enthärtungsanlagen in Auftrag gegeben worden.\\+Hartes Wasser ist grundsätzlich nicht gesundheitsschädlich,​ auch nicht für Heimtiere. Es besitzt lediglich einen höheren Anteil an Calcium- und Magnesiumionen. Der Nutzen dieser Mineralien für Lebewesen ist wissenschaftlich umstritten, ein Schaden auf Organismen ist jedoch nicht nachweisbar. Anderslautende Studien sind im Allgemeinen von Herstellern von Enthärtungsanlagen in Auftrag gegeben worden.\\
 \\ \\
 Probleme kann hartes Wasser nur durch die Bildung von Kalkausfällungen bereiten. Hierbei kann an Oberflächen ein weißer Film bzw. eine Verkrustung auftreten, welche jedoch nicht gesundheitlich bedenklich ist. Relevant wird dies nur, wenn Wasser erhitzt wird, sodass Härtebildner ausfallen (Beispiel: Wasserkocher). Lediglich die Optik von Näpfen und unter Umständen auch die Funktionsfähigkeit von [[farbmaus:​Wasserflaschen]] kann hierunter leiden.\\ Probleme kann hartes Wasser nur durch die Bildung von Kalkausfällungen bereiten. Hierbei kann an Oberflächen ein weißer Film bzw. eine Verkrustung auftreten, welche jedoch nicht gesundheitlich bedenklich ist. Relevant wird dies nur, wenn Wasser erhitzt wird, sodass Härtebildner ausfallen (Beispiel: Wasserkocher). Lediglich die Optik von Näpfen und unter Umständen auch die Funktionsfähigkeit von [[farbmaus:​Wasserflaschen]] kann hierunter leiden.\\
 \\ \\
-Grundsätzlich ist es also nicht notwendig, das Trinkwasser für die Tiere aufzubereiten. Gegen die Verwendung von handelsüblichen "​Kalkfiltern"​ (Kannen mit Kartuscheneinsätzen) bzw. Ionenaustauscheranlagen (sogenannte "​Salzanlagen"​) spricht nichts, jedoch ist es nicht notwendig, das Trinkwasser für die Tiere damit vorzubehandeln. Verwendet man solche Anlagen, ist eine regelmäßige Wartung (Austausch von Kartuschen etc.) unbedingt erforderlich,​ da sonst ein Keimherd für Bakterien und andere ​Mikroorganissmen ​geschaffen werden kann.\\+Grundsätzlich ist es also nicht notwendig, das Trinkwasser für die Tiere aufzubereiten. Gegen die Verwendung von handelsüblichen "​Kalkfiltern"​ (Kannen mit Kartuscheneinsätzen) bzw. Ionenaustauscheranlagen (sogenannte "​Salzanlagen"​) spricht nichts, jedoch ist es nicht notwendig, das Trinkwasser für die Tiere damit vorzubehandeln. Verwendet man solche Anlagen, ist eine regelmäßige Wartung (Austausch von Kartuschen etc.) unbedingt erforderlich,​ da sonst ein Keimherd für Bakterien und andere ​Mikroorganismen ​geschaffen werden kann.\\
 \\ \\
 Abzuraten ist von allen Arten von "​physikalischen Entkalkungsgeräten"​ (magnetische oder elektronische Wirkungsweise,​ außen an Rohrleitungen angebracht). Bisher konnte kein Hersteller die Wirksamkeit dieser Verfahren nachweisen - was im Übrigen auch durch die Stiftung Warentest bestätigt wurde. ​ Abzuraten ist von allen Arten von "​physikalischen Entkalkungsgeräten"​ (magnetische oder elektronische Wirkungsweise,​ außen an Rohrleitungen angebracht). Bisher konnte kein Hersteller die Wirksamkeit dieser Verfahren nachweisen - was im Übrigen auch durch die Stiftung Warentest bestätigt wurde. ​
Zeile 94: Zeile 95:
  
 Mineralwasser kann als gute Alternative bei einer schlechten Wasseranalyse angesehen werden. Sind gemäß Wasseranalyse zB. hohe Nitratkonzentrationen vorhanden (was in Gebieten mit hohem Landwirtschaftsanteil gelegentlich vorkommt), kann ein alternatives Mineralwasser gesucht werden. Hier ist jedoch unbedingt darauf zu achten, dass das Mineralwasser einen geringen Nitrat- und Natriumgehalt aufweist und selbstverständlich kohlensäurefrei ist. Mineralwasser kann als gute Alternative bei einer schlechten Wasseranalyse angesehen werden. Sind gemäß Wasseranalyse zB. hohe Nitratkonzentrationen vorhanden (was in Gebieten mit hohem Landwirtschaftsanteil gelegentlich vorkommt), kann ein alternatives Mineralwasser gesucht werden. Hier ist jedoch unbedingt darauf zu achten, dass das Mineralwasser einen geringen Nitrat- und Natriumgehalt aufweist und selbstverständlich kohlensäurefrei ist.
 +
  
  
Zeile 109: Zeile 111:
 Weiterhin ist festzuhalten,​ dass dieses Wasser gewöhnlich über längere Zeit in den Geschäften gelagert wurde und somit in keinem Fall als frisches Wasser bezeichnet werden kann. Die genaue chemische und biologische Zusammensetzung des Nagerwassers nach mehreren Monaten Lagerzeit ist somit unklar.\\ Weiterhin ist festzuhalten,​ dass dieses Wasser gewöhnlich über längere Zeit in den Geschäften gelagert wurde und somit in keinem Fall als frisches Wasser bezeichnet werden kann. Die genaue chemische und biologische Zusammensetzung des Nagerwassers nach mehreren Monaten Lagerzeit ist somit unklar.\\
 \\ \\
-Diverse Nagerwässer enthalten zudem zugesetzte Vitamine. Mäuse benötigen bei artgerechter [[farbmaus:​ernaehrung|Ernährung]] keine zusätzliche Zufuhr von Vitaminen. Im Gegenteil kann eine Überversorgung mit Vitaminen ungesund sein ([[http://​de.wikipedia.org/​wiki/​Hypervitaminose|Hypervitaminose]]).\\+Diverse Nagerwässer enthalten zudem zugesetzte Vitamine. Mäuse benötigen bei artgerechter [[farbmaus:​ernaehrung|Ernährung]] keine zusätzliche Zufuhr von Vitaminen. Im Gegenteil kann eine Überversorgung mit Vitaminen ungesund sein ([[wp>Hypervitaminose]]).\\
 \\ \\
 Vergleicht man zudem den Preis eines Liters Nagerwasser (über 2,00 Euro) mit einem Liter Trinkwasser (ca. 0,2 Cent), scheidet das Nagerwasser als regelmäßiges Trinkwasser von selbst aus. Vergleicht man zudem den Preis eines Liters Nagerwasser (über 2,00 Euro) mit einem Liter Trinkwasser (ca. 0,2 Cent), scheidet das Nagerwasser als regelmäßiges Trinkwasser von selbst aus.

farbmaus/trinkwasser.txt · Zuletzt geändert: 2019/02/28 10:30 (Externe Bearbeitung)