Haltung von Farbmäusen

Farbmäuse (Mus musculus f. domestica ist die domestizierte Form der Hausmaus) haben trotz ihrer Kleinheit einen großen Bewegungsdrang, weshalb ihr Käfig mindestens 80 cm Länge, 50 cm Breite und 70 cm Höhe haben sollte. Der Käfig sollte die Tiere zum Klettern (Äste, Seile), Buddeln und Gänge bauen (Streu, Heu, Stroh, alles in ausreichender Höhe von mindestens 20cm, oder Schale mit Sand), Laufen und Erkunden einladen. Ideal zum Beobachten sind Aquarien mit Aufbauten, selbstgebaute Käfige oder Mäuseburgen mit hohem Begrenzungsrand. Farbmäuse brauchen eine konstante Raumtemperatur von 20° und einen zugluftfreien Standort in einer Wohnung. Beachten muss man, dass unkastrierte Böcke zu Revierbildung und blutigen Kämpfen (teilweise bis zum Tod des Unterlegenen) neigen, weshalb man sie kastrieren lassen sollte. Kastrierte Böckchen kann man ohne Probleme mit Weibchen halten. Einzelhaltung ist bei sozialen Tieren wie Farbmäusen, die in der Natur in Gruppenverbänden leben, Tierquälerei und unter allen Umständen zu vermeiden!

Ernährung

Mäuse sind Allesfresser, um sie ausgewogen zu ernähren, sollte ihr tägliches Körnerfutter aus 2/3 Körnern und Saaten (z.B. Wellensittich-, Exotenfutter, Haferflocken, 6 Kornmischung) und aus 1/3 Trockengemüse/Obst, Kräutern, Blüten und fetthaltigen Saaten bestehen. Fertige Mischungen enthalten zuwenig Kleinsaaten und sind zu fetthaltig! Hierzu kann täglich Frischfutter (z.B. Salat, Möhre, Gurke, Paprika, Apfel, Birne) gegeben werden. Die Tiere haben einen Grundbedarf an Eiweiß und sollten mit hochwertigen Katzentrockenfutter, getrockneten Insekten (Gammarus, Seidenraupen, Mehlwürmern) oder Naturjogurt zugefüttert werden. Tägliches Frischwasser ist eine Selbstverständlichkeit. Als Leckerlis können Backoblaten, Kürbiskerne, Nutri-Cal (Tierarzt), Sonnenblumenkerne oder Haferecken gegeben werden. Von zuckerhaltigen Knabbereien ist abzuraten.

Männchen oder Weibchen?

Farbmäuse sind ca. ab dem 30.Tag geschlechtsreif, werfen nach einer Tragezeit von 21-23 Tagen je nach Wurfgröße 2-14 Junge, die blind und nackt zur Welt kommen. Da die Weibchen direkt nach der Geburt wieder gedeckt werden können und so eine unkontrollierte Vermehrung befürchtet werden muss, sind Farbmäuse strikt nach Geschlecht getrennt zu halten!

Weibchen

Weibchen haben einen geringen Abstand zwischen Harnröhre und After. Zudem kann man bei einigen weiblichen Tieren einen Scheideneingang hinter der Harnröhre oder sogar schon die Zitzen entdecken.

Männchen

Männchen haben einen weiten Abstand zwischen Harnröhre und After, außerdem erkennt bei vielen Böckchen schon die Hoden, wenn sie sich entspannen. Achtung: männliche Farbmäuse können zum Schutz ihre Hoden einziehen, dies tun sie vor allem auf der Hand, wenn sie unter Stress stehen. Deshalb ist das Tier in ein durchsichtiges Gefäß zu setzen und in entspannten Zustand zu begutachten. Männliche Tiere können bei einem erfahrenen Tierarzt kastriert werden. Böcke, die bis zur Kastration zusammengelebt haben, kann man nach diesen Eingriff meistens problemlos in einer Gruppe halten oder nach 6 Wochen Wartezeit zu einer Weibchengruppe vergesellschaften. So kann man Aggressionen und ungewollte Trächtigkeit vermeiden.

Allgemeines

Farbmäuse eignen sich nicht als Kuscheltiere und werden auch nur bedingt handzahm. Da sie nachtaktiv sind, kommen sie nicht als Haustiere für kleine Kinder in Frage, zumal sie kontinuierliche Versorgung und Beobachtung benötigen. Ebenso können Farbmäuse einmal krank werden und benötigen dann einen kompetenten Tierarzt und medizinische Versorgung.

Kontakt und weitere Infos

link mausebandeforum und mausebandewiki oder möchte jemand eine leerzeile, wo dann der jeweilige flyer-verteiler seine nummer oder emailadresse einfügen kann? nur so ein idee….


intern/flyer.txt · Zuletzt geändert: 2019/02/28 10:30 (Externe Bearbeitung)