Äste

Äste werden gern zum Klettern benutzt, deshalb kann der Halter mit ihnen wunderbar Etagen oder andere Punkte im Käfig miteinander verbinden, aber auch so klettern Stachelmäuse gern daran rum.

Äste, Zweige, Blätter

Uneingeschränkt geeignet sind Äste und Blätter folgender Pflanzen:

  • Kernobstbäume (Birn-, Apfelbaum)
  • Hainbuche
  • Spitzahorn
  • Platane
  • Linde
  • Haselnuss inkl. Korkenzieher-Hasel
  • Erle
  • Johannisbeer- und Heidelbeerstrauch
  • Eberesche (ohne Früchte!)
  • Buche

Eingeschränkt geeignet sind Äste und Blätter folgender Pflanzen:

  • Kirschbaum (gründlich auf Harz kontrollieren!)
  • Birke (Rinde enthält viel Gerbsäure, außerdem Acetylsalicylsäure)
  • Weide (Rinde enthält Gerbsäure)

Ungeeignet sind Äste und Blätter folgender Pflanzen:

  • Eiche (enthalten arzneilich wirksame Bestandteile)
  • Kastanie (dito)
  • Esche (Link)
  • Rotahorn (giftig)
  • Nadelholzbäumen (das Harz kann den Magen verkleben, die ätherischen Öle reizen die Atemwege)
  • Walnussbaum (giftig)

Große Äste mit breitem Durchmesser sollten ein paar Tage auf dem Balkon liegen zum Ablagern, kleine Zweige mit Blättern können sofort, nachdem sie gründlich abgewaschen wurden, verfüttert werden.
Ansonsten sollten einmal im Jahr neue Äste in den Käfig kommen, wenn die alten schon zu sehr benagt oder uriniert wurden.
:!: Nach dem waschen sollten Äste gut durchtrocken können, damit sie im Käfig nicht schimmeln können.


stachelmaus/aeste.txt · Zuletzt geändert: 2019/02/28 10:30 (Externe Bearbeitung)