Grasnester

Grasnester werden im Zoohandel meist für Meerschweine oder Kaninchen angeboten, können aber auch für Mäuse genutzt werden. Meist sind sie rund, langestreckt oder viereckig und das Gras wurde auf Weidenzweige aufgespannt, sie können also ohne Problme zernagt werden.

Man kann sie so in den Käfig legen, oder bei einem Gitterkäfig mit Blumen- oder Basteldraht (bitte ohne Plastiküberzug) am Gitter befestigen. Sie werden gern von den Mäusen zum schlafen genutzt, besitzen aber je nach Mäusegruppe nur eine bestimmte Halbwertszeit.

Hängenester

Eigentlich im Zoofachhandel für Vögel rausgebracht, können sie auch ohne Probleme einzug in ein Mäuseheim halten. Die Mäuse schlafen sehr gern darin, allerdings zerstörenen sie sie auch sehr gerne.

Hängenster gibt es aus den unterschiedlichsten Materiallen, wie Stroh, Gras, Flachs, Kokos, Bambus, oder Jute mit und ohne Dach. Meist haben diese Nester schon vom Hersteller eine Aufhängung aus Draht bekommen, die man nur noch am Gitter oder Ästen befestigen muss.

Wenn eine Maus vermisst wird, so dort auf jeden Fall nachsehen, es gibt Mäuse die ziehen sich in solche Nester zum sterben zurück oder einfach weil sie Krank sind und dort ihre Ruhe haben.

:!: Wenn ein Pilz- der Parasitenbefall vorliegt, diese Neste am besten durch neue ersetzen.

Sandra Thees 18.05.2006 18:13.

 
Nach oben
stachelmaus/nester.txt · Zuletzt geändert: 2018/11/01 06:40 (Externe Bearbeitung)
 
 
CC Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported
Valid CSS Driven by DokuWiki Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0