Weidenbrücken

Weidenbrücken findet man häufig im Zoohandel in verschiedenen Größen und meist mit dickem, biegsamem Draht durch die einzelnen Elemente. Man kann sie im Mäusekäfig als Versteck (dazu die Brücke zu einem U formen), als Röhre (dazu zu einem O) oder als Verbindungselement zwischen zwei Etagen (dazu den Rand zu der oberen Etage etwas anwinkeln, damit die Brücke nicht runterfallen kann).

Um Weidenbrücken selber zu bauen braucht man:

  • ein paar gleichlange Weidenäste, am besten Trauerweide
  • etwas Basteldraht ohne Plastiküberzug

In jedes Astende ein kleines Loch mit einem Handbohrer bohren und dort dann Draht durchziehen. Wenn die gewünschte Länge erreicht ist, den Draht um das letzte Element wickeln und so mit dem Seitenschneider abknipsen, dass er durch die letzten Elemente zurückgefädelt werden kann um die Mäuse nicht zu verletzen.

:!: Wichtig: Brücken sollten nach dem Waschen erst gut durchgetrocknet sein, bevor man sie zurück in den Käfig stellt, da sie sonst schimmeln können.

Bei Parasiten- oder Pilzbefall kann man die Brücken heiß abwaschen und dann bei 100 Grad im Ofen 30 Minuten trocknen lassen, danach sollten sie wieder frei von Parasiten und Pilzsporen sein.

Sandra Thees 18.05.2006 18:55.

 
Nach oben
stachelmaus/weidenbruecken.txt · Zuletzt geändert: 2018/11/01 06:40 (Externe Bearbeitung)
 
 
CC Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported
Valid CSS Driven by DokuWiki Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0