Ausbruchsgeschützte Mäuseburg

Daten

Fertig

  • Grundfläche 180cm x 70cm (Breite x Tiefe)
  • Höhe ca. 90cm
  • Höhe Plexiglas: 50cm

Material

  • 2 Leimholzplatten, Länge 2m, Breite 40cm und 30cm, Dicke 16mm (es geht natürlich auch eine Platte aus dem Zuschnitt, aber die beiden Einzelplatten waren weitaus günstiger)
  • Latten für Stützgerüst 6,04m
  • 4mm Sperrholzplatten für Rückwand in den Maßen 100cm x 180cm sowie 100cm x 70cm
  • 2mm Hartfaserplatte in den Maßen 180cm x 70cm als Urinschutz (kann nach Belieben weggelassen werden, dann muss die Grundfläche mit Sabberlack geschützt werden)
  • 3 Sperrholzplatten für Etagen Maße etwa 70cm auf 40cm (variiert)
  • Winkelleisten für die Kanten und als Auflieger für die Ebenen: ca.5m
  • 4mm Plexiglas für die Front: zwei Scheiben à 90cm x 50cm; seitlich eine Scheibe 2mm à 70cm x 50cm
  • Zierblenden 1,35m
  • 4 Tischbeine
  • großer Apfelbaumast (mit kochendem Wasser mehrfach überbrüht um Parasiten abzutöten)

Kosten

  • Plexiglas ca. 50 Euro
  • Rückwand ca. 50 Euro
  • Grundplatte ca. 15 Euro
  • Sperrholz für Ebenen aus der Restekiste ca.10 Euro
  • Hartfaserplatte ca. 5 Euro
  • Tischbeine IKEA 12 Euro
  • Sabberlack 17 Euro

Bauanleitung

Schritt 1 Schritt 2 Schritt 3 Schritt4
Die beiden Grundplatten werden durch das Stützgerüst verbunden. Das Gerüst verhindert ein Auseinanderweichen und Durchhängen der Platten. Die Ecken wurden durch zugesägte Holzreste verstärkt um eine Befestigungsmöglichkeit für die Tischbeine zu bieten. Das Gerüst ist an jeder Seite 5mm breiter als die Grundplatte. Welchen Sinn dies hat, wird später erklärt. Die Zierleisten werden an die Seiten geschraubt. In diese Schlitze wird später das Plexiglas eingesetzt. Die Eckleisten werden befestigt. Die lange Leiste befindet sich an der Seite an der die Rückwände zusammenstoßen sollen, in diesem Fall links hinten. Die Rückwände werden befestigt.
unten.jpg ecke.jpg pfosten.jpg waende.jpg
Schritt 5 Schritt 6 Schritt 7 Schritt 8
An den Wänden werden die Winkelleisten befestigt auf denen die Ebenen ruhen werden. Die Ebenen erhalten auf den Seiten die an die Wände grenzen je 2 Bohrungen, da die Ebenen durch Möbelstifte auf den Winkelleisten fixiert werden. So lassen sie sich zur Reinigung einfach entfernen. So sehen die befestigten Ebenen von unten im fertigen Zustand aus. Hier noch einmal der Schlitz, in welchen das Plexiglas eingefügt wird. Der Kletterast wird eingebaut. Er ruht auf 2 Stützen statt direkt auf dem Boden, da man ansonsten bei hoher Einstreu nicht mehr viel von ihm sehen würde.
stecker.jpg ebene_unten.jpg spalte.jpg ast.jpg
Schritt 9 Schritt 10 Schritt 11 Schritt 12
Der Ast ist an 3 Punkten mit der Rückwand verschraubt. Um die Rückwand und die Astmontage zu stabilisieren, laufen entlang der Rückwand 2 Leisten. Hierin sind die Astschrauben verankert. So sieht der Ast fertig montiert aus. Die Ebenen ruhen zum Teil auf dem Ast und zum Teil auf den Leisten an den Wänden. So sind absolut rutsch- und kippsicher befestigt. Das Plexiglas (vorne 2 Platten à 49cm x 90cm, seitlich eine Platte à 49cm x 70cm) wird eingesetzt Das Glas ist mittig mit einer Aluleiste fixiert und an den Seiten mit den Winkelleisten verschraubt. Die seitliche Scheibe lässt sich zur einfacheren Reinigung einfach entfernen.
astmontage.jpg astfertig.jpg glasfertig.jpg plexifest.jpg
Schritt 13 Schritt 14 Lackierarbeit& Silikon
So sieht das Ganze in fertigem Zustand aus. Das Kletterseil stabilisiert zusätzlich die eine Ecke der Ebene. Etagen wurden 5-fach mit Sabberlack behandelt, Rückwände 2-fach. Alle Ritzen wurden mit Aquariensilikon verstrichen.
seitenansicht.jpg seil1.jpg

Ich hoffe die Anleitung war gut verständlich und regt zu einem Nachbau an.

Enir 2009/07/17 15:56


farbmaus/maeuseburg/enir.txt · Zuletzt geändert: 2019/02/28 10:30 (Externe Bearbeitung)